Fahrrad, Lastenrad, Dienstrad & E-Bike

Vollkasko- und Fahrradversicherung für Gewerbe


Fahrrad/ eBike Versicherung Vollkasko Gewerbe

Fahrradversicherung / E-Bike Versicherung für Gewerbe Die Vollkaskoversicherung für Fahrräder und eBikes bietet einen umfassenden Schutz für Dienstfahrräder, Lastenräder und auch für Fahrradverleihe im Gewerbe.

Die Fahrrad-Vollkaskoversicherung bietet Ihnen den Rundum-Schutz für Ihr Dienstfahrrad, Ihr Lastenrad oder auch für den Verleih von Fahrrädern.

Als Gewerbetreibender oder Unternehmen können Sie von einer Fahrrad-Vollkaskoversicherung profitieren. Diese bietet Ihnen einen Rundum-Schutz für Ihr Dienstfahrrad, Lastenrad oder auch für den Verleih von Fahrrädern. Im Falle von Diebstahl, Vandalismus oder Unfallschäden werden die Kosten für Reparatur oder Ersatz des Fahrrads und eventueller Zubehörteile übernommen. Auch Schäden, die durch Bedienungsfehler oder Sturz entstehen, sind in der Regel mitversichert.

Die Versicherung gilt in der Regel weltweit und rund um die Uhr, so dass Sie auch bei Auslandsaufenthalten oder nächtlichen Touren abgesichert sind. Es gibt verschiedene Tarife und Optionen, je nach Art und Umfang der Nutzung des Fahrrads. Auch der Selbst­behalt kann individuell vereinbart werden.

Eine Fahrrad-Vollkaskoversicherung kann insbesondere für Unternehmen interessant sein, die ihren Mitarbeitern Dienstfahrräder zur Verfügung stellen oder Fahrräder vermieten. So können Sie Ihre Mitarbeiter und Kunden gegen mögliche Schäden absichern und gleichzeitig das Image Ihres Unternehmens als umweltbewusster und moderner Arbeitgeber oder Dienstleister stärken.

 


Ammerländer Fahrrad - Vollkaskoversicherung für Diensträder


Ammerländer Fahrrad - Vollkaskoversicherung für Diensträder

Berechnen Sie in wenigen Schritten Ihren individuellen Tarif


Für Arbeitgeber, Selbstständige und Freiberufler mit einem dienstlich genutzten Rad.

  • Diebstahl (auch Teildiebstahl)
  • Unfall (auch mit einem Transportmittel)
  • Mobilitätsgarantie
  • Vorsorge, 15 % der Versicherungssumme

 


Waldenburger Dienstfahrrad Firmenfahrrad Vollkasko



Waldenburger E-Bike- und Pedelec-Versicherung - Gewerbe



Im Vergleich wurden nur Angebote einbezogen, für die unser Haus eine Vereinbarung unterhält, die eine Kostenübernahme des Produktanbieters (Provisionszahlung) regelt.


Warum benötige ich eine Fahrradvollkaskovertsicherung für mein Dienstrad?

Eine Fahrradvollkaskoversicherung ist eine sinnvolle Absicherung für Diensträder, da diese oft teurer und hochwertiger sind als private Fahrräder. Zudem sind Diensträder oft häufiger im Einsatz und somit einem höheren Risiko ausgesetzt.

Eine Vollkaskoversicherung deckt Schäden am Fahrrad durch Unfall, Diebstahl oder Vandalismus ab. Auch bei selbstverschuldeten Schäden oder Schäden durch Dritte greift die Versicherung. Somit ist das Dienstrad in jeder Situation optimal geschützt und der Fahrer kann beruhigt fahren.

Zusätzlich kann eine Fahrradvollkaskoversicherung auch die Kosten für Reparaturen oder den Ersatz von gestohlenen Teilen abdecken. Dies entlastet den Fahrer finanziell und sorgt dafür, dass er schnell wieder mobil ist.

Insgesamt bietet eine Fahrradvollkaskoversicherung für Diensträder also ein hohes Maß an Sicherheit und Schutz vor unvorhergesehenen Kosten.


Was kostet eine gewerbliche Rad E-Bike Vollkaskoversicherung?

Die Kosten für eine E-Bike Vollkaskoversicherung können je nach Anbieter und individuellen Umständen variieren. In der Regel muss man mit einem jährlichen Beitrag zwischen 5 und 10 Prozent des Neuwertes des E-Bikes rechnen. Auch der Umfang des Versicherungsschutzes und die Selbstbeteiligung können sich auf den Preis auswirken. Es lohnt sich in jedem Fall, verschiedene Angebote und Leistungen zu ver­gleichen, um eine passende und bezahlbare Versicherung zu finden.


Fahrradversicherung: Welcher Versicherungsschutz ist notwendig?

Für Pedelecs und E-Bikes mit einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 25 km/h gelten in Deutschland dieselben Regelungen wie für herkömmliche Fahrräder. Das bedeutet, dass eine Haft­pflichtversicherung nicht zwingend vorgeschrieben ist, jedoch dringend empfohlen wird. Denn im Falle eines Unfalls können hohe Schadensersatzforderungen auf den Fahrer zukommen.

Zusätzlich zur Haft­pflichtversicherung können Fahrradfahrer auch eine Diebstahlversicherung in Erwägung ziehen. Denn gerade Pedelecs und E-Bikes sind aufgrund ihres höheren Anschaffungspreises ein beliebtes Ziel von Dieben. Eine Diebstahlversicherung kann den finanziellen Schaden im Falle eines Diebstahls abfedern.

Auch eine Reparaturkostenversicherung kann sinnvoll sein, insbesondere wenn das E-Bike regelmäßig genutzt wird und schneller Verschleiß droht. Diese sichert den Fahrer gegen unvorhergesehene Reparaturkosten ab.

Fahrradfahrer sollten sich jedoch vor Abschluss einer Versicherung genau über die Bedingungen und Leistungen informieren, um den passenden Versicherungsschutz zu finden.


Wann braucht ein E-Bike ein Versicherungskennzeichen?

Ein E-Bike benötigt ein Versicherungskennzeichen, wenn es eine Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h erreicht und der elektrische Motor eine Leistung von mehr als 250 Watt hat. In diesem Fall gilt es als Kleinkraftrad und benötigt eine Haft­pflichtversicherung sowie das entsprechende Kenn­zeichen. Wenn das E-Bike diese Kriterien nicht erfüllt, ist es als Fahrrad klassifiziert und benötigt kein Kenn­zeichen. Es ist jedoch trotzdem ratsam, eine private Haft­pflichtversicherung abzuschließen, um bei einem Unfall abgesichert zu sein.


Impressum · Datenschutz · Erstinformation · Beschwerden · Cookies
Jan Kunkel hat 4,99 von 5 Sternen 266 Bewertungen auf ProvenExpert.com